13.08.2019

Führen von Mitarbeitenden mehrerer Generationen

Wie Sie als Führungskraft mit individuellen Prägungen und Erwartungen umgehen

Führen von Mitarbeitenden mehrerer Generationen

Die Vielfalt von Menschen ist eine Herausforderung für Führung – die einerseits talentierten, fordernden Nachwuchskräften und andererseits alteingesessenen, berufserfahrenen Routiniers begegnet und sie optimal zusammenführen will. Welche Führungsqualität brauchen mehrere Generationen vereint unter einem Dach?

Babyboomer, die Generations X, Y und bald auch Z in einem Team zu haben, bringt Reibungspunkte in die Zusammenarbeit und benötigt das Brückenbauen zwischen unterschiedlichen Wertehaltungen und Einstellungen. Ein Einblick in die Generationen:

Babyboomer haben einen starken Fokus auf ihre persönlichen Karriereziele, integrieren sich in Teams, übernehmen aber auch gerne Führungspositionen und verfügen als Workaholics über eine ausgeprägte Arbeits-, Dienstleistungs- und Kundenorientierung. Die Generation X strebt nach Wohlstand und finanzieller Sicherheit, ist sehr ehrgeizig mit einem Sinn für Hierarchie und Autorität und ist mit der Globalisierung der Märkte gross geworden. Generation Y kann als die Smartphone-Generation bezeichnet werden, die fürsorglich aufgewachsen ist, vielseitige Möglichkeiten hat, Wert auf Feedback und Aufmerksamkeit legt und einen Sinn in ihrem Tun finden möchte. Die Generation Z bewegt sich schon im Kindesalter selbstsicher im World Wide Web, ist nur unter bestimmten Bedingungen leistungsbereit und möchte für die Karriere nicht Privatleben und Arbeit vermischen.

Sie sehen, wir haben es mit ganz individuellen Charakteren zu tun. Jede Generation besteht aus Individuen, die innerhalb einer Gruppe verschiedene Verhaltensmuster aufzeigen. Eine besondere Entwicklung ist, dass noch nie so viele unter 30-Jährige ihr eigenes Unternehmen gegründet haben wie heute. Sie gehen vom Studium oder der Lehre direkt in die Selbstständigkeit.

Wie Sie Ihr Unternehmen und Ihre Führung für verschiedene Generationen aufstellen:

  • Etablieren Sie verschiedene Arbeitsmodelle, welche auf individuelle Anforderungen von Aufgaben und Unternehmen sowie deren Wünsche zur Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben gerecht werden. Die Generation Z zum Beispiel benötigt klare Strukturen und individuelle Sicherheit.
  • Kultivieren Sie eine Führungs- und Organisationskultur, die auf gegenseitigem Verständnis und Wertschätzung beruht.
  • Fördern Sie eine offene und transparente Feedbackkultur, in der Sinnvermittlung eine wichtige Rolle spielt.
  • Entwickeln Sie verschiedene Kommunikationswege mit internen wie externen Kunden des Unternehmens.
  • Kreieren Sie Handlungs- und Gestaltungsräume, in denen Wissenstransfer zwischen den Generationen gewährleistet werden kann, sodass dem Unternehmen das Wissen der älteren Generationen auch in Zukunft zur Verfügung steht. Beispiele können hier interne Mentoring- oder Beratungsprogramme sein.
  • Bilden Sie Plattformen, wo neue Ideen kreiert, hinterlegt und ausgetauscht werden können.

Fazit: Die Vielfalt der Generationen prägt Ihr Unternehmen. Die Babyboomer kennen oft die Wurzeln der Unternehmensgründung und tragen die Geschichte wie die Firmenwerte an die neue Generation weiter. Erfahrung ist unersetzliches Kapital, das im Unternehmen bleiben sollte. Sie verknüpfen dadurch das Beständige mit dem Neuen. Diese Durchmischung unterstützt Sie in der Erreichung Ihrer Zielsetzungen und dem Fortbestand Ihres Unternehmens in der Zukunft. Ich persönlich glaube an die junge Generation, denn Sie geht gekonnt mit den Themen Werte und Verantwortung um. Sie wird weniger über Hierarchie und mehr über Sinnstiftung führen.

Gerne unterstütze ich Sie dabei, erfahrene Mitarbeitende und junge Nachwuchskräfte in einem integrierenden Co-Working für eine gemeinsame Zukunft zusammenzuführen.

zurück